Glaubst du, im Schülerpraktikum im Kindergarten geht es nur um spielen, basteln und anziehen? Von wegen… Laurence hat in seinem Schülerpraktikum die vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben eines Erziehers/ einer Erzieherin im Kindergarten genau kennengelernt. Dabei hat er tolle Eindrücke und Erfahrungen gesammelt, die er mit dir teilt.

Was macht man als Schülerpraktikant im Kindergarten?

Erzieherinnen und Erzieher im Kindergarten tragen eine große Verantwortung für die Kinder in der Kindertageseinrichtung (KITA), denn hier geht es um mehr als auf sie Aufpassen. Es geht darum sie zu begleiten, die Welt zu entdecken und beim Spielen, Toben und kreativ sein jede Menge wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen. Als Schülerpraktikantin beziehungsweise Schülerpraktikant unterstützt du Erzieherinnen und Erzieher dabei und kannst während dessen abchecken ob der Beruf eine spannende Option für deinen Weg nach der Schule ist.

Ist ein Beruf mit Kindern dein Ding?
Finde es im Schülerpraktikum im Kindergarten heraus!
 

Verantwortung für Kinder zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass sie sich wohlfühlen ist eine besonders leichte Aufgabe für dich, wenn du bereits durch jüngere Geschwister oder Verwandte erste Erfahrungen im Umgang mit Kindern im Kindergarten-Alter hast. Im Schülerpraktikum wirst du den kleinen Weltentdeckern Gesellschaft leisten, zum Beispiel beim Essen, Spielen oder beim Mittagsschlaf. Sie stellen viele Fragen, weil sie am liebsten gleich alles auf einmal entdecken, erleben und ausprobieren wollen. Während deines Schülerpraktikums im Kindergarten hilfst du ihnen dabei als Lernbegleiter/ -in auf die Sprünge. Auch Streitereien und Probleme gehören dazu. Wenn Kinder diese selber nicht bewältigen können, bist du für sie da um ihnen zu helfen. Kinder, die traurig sind, tröstest du zum Beispiel durch liebevolles Zureden und eine Umarmung.

Wie kann der erste Arbeitstag im Kindergarten ablaufen?
 

Los geht es am Montagmorgen um 9 Uhr. Während die Kinder von ihren Eltern gebracht werden, wirst du vom Erzieher-Team empfangen und bekommst eine kleine Einführung in die Räumlichkeiten, Gruppen und Aufgaben im Kindergarten. Schon beginnt das morgendliche Ritual, die so genannte Morgenrunde, in der alle Kinder und Erzieher der Gruppe im Kreis sitzen um sich zu begrüßen. Die perfekte Chance, dich allen vorzustellen und die Kinder kennenzulernen.

Nun wird erst einmal von den Erlebnissen am Wochenende berichtet. Spannend was die Kleinen zuhause alles gemacht haben. So viele Geschichten haben die Kinder zu erzählen - von einer Fahrradtour druch die Natur, baden am See, ein Besuch bei der Oma, ein Tierpark-Ausflug und vieles mehr. Damit nicht alle wild durcheinander sprechen, gibt es einen Rede-Gegenstand. Die Regel ist einfach: Wer diesen in der Hand hält, ist dran! Diesen gibt jeder nach dem Reden weiter oder wirft ihn an das nächste Kind.

Noch in der selben Runde ist anschließend Massagezeit. Die Kinder massieren sich gegenseitig und du kannst natürlich mitmachen. Nach der Versammlung haben die Kinder freie Spiel- und Bastelzeit. Auch da sollst du mitmachen, um die Kinder besser kennen zu lernen. Danach machst du zusammen mit ihnen und deinen Kolleg/innen einen Ausflug in den Park oder zum Spielplatz. Dort werdet ihr spielen und toben oder ein Picknick veranstalten. Fällt das Picknick aus, gibt es im Anschluss Mittagessen im Kindergarten.

Nun kommt deine wohlverdiente Pause und zwar wenn die Kinder einen Mittagsschlaf nehmen. Du kannst dich aber auch mit ausruhen. Nach dem Mittagsschlaf ist wieder freies Spielen angesagt. Meistens ist ca. 15 Uhr der Zeitpunkt an dem du Feierabend hast.

 

„Mein Praktikum im Kindergarten war ein tolles Erlebnis, weil ich es mag mit Kindern Zeit zu verbringen.“

Laurence

 

Welche Eigenschaften sind vorteilhaft für das Schülerpraktikum im Kindergarten?
 

  • Kinderlieb
  • Liebevoll
  • Zuverlässig
  • Mitfühlend
  • Konzentrationsfähig
  • Motiviert
  • Kreativ
  • Gut zuhören
  • Pünktlich
  • Teamorientiert
  • Reflexionsfähig
  • Zielstrebig
  • Verantwortungsvoll (nicht nur spielen wollen)
  • Selbstständig
  • Selbstbewusst
  • Organisationstalent
  • Engagiert
  • Humorvoll

 

 Tipps für das Schülerpraktikum im Kindergarten
 

- Bring Kinder zum Lachen, indem du komische Grimassen machst, deine Stimme veränderst oder witzige Geräusche von dir gibst.

- Trage im Kindergarten deine Alltagskleidung, zum Beispiel T-Shirt, Shorts oder Jeans. Jedoch solltest du gepflegt und ordentlich erscheinen.

- Unterhalte dich viel mit den Kindern und hör ihnen gut zu. So lernst du sie besser kennen und kannst sie besser beim Lernen begleiten.

- Ein beliebtes Spiel in der Kita ist Fangen. Davon bekommen die Kleinen nie genug.

- Sei interessiert am Erzieher-Beruf und sprich mit deinen Kolleg/innen über die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen. Beispielsweise muss auch viel über die Kinder dokumentiert und berichtet werden. Lerne auch solche Aufgaben kennen.

 

Hast du Lust bekommen, in einem Kindergarten dein nächstes Schülerpraktikum zu absolvieren?

Wie du im Erfahrungsbericht von Laurence siehst, brauchen Kinder nicht nur Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen, sondern auch pädagogische Begleitung und einen Wechsel zwischen freiem Spiel und gezielter Förderung.

In deinem Kita-Praktikum kannst du zum einen den Berufsalltag einer Erzieherin/ eines Erziehers kennenlernen und dich zum anderen den Herausforderungen pädagogischer Arbeit stellen. Durch dein Engagement im Kindergarten leistest du deinen Beitrag zur frühkindlichen Bildung von Jungen und Mädchen. 

Wenn du das auch erleben willst, sieh dir in unserer Übersicht den Weg zum Schülerpraktikum im Kindergarten an. Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Bewerbung und eine erfahrungsreiche Zeit im Kindergarten!